Landesarbeitskreis Religionspädagogik - LAK

Der LAK ist das Vertretungsgremium der kirchlich angestellten Religionslehrerinnen und Religionslehrer innerhalb unserer Landeskirche. Er ist ein beschließendes Gremium unter dem Dach der Fachgemeinschaft evangelischer Religionslehrer in Württemberg.
Vorsitzender des LAK ist Albrecht Holzhäuer aus Wangen im Allgäu, seine Stellvertreterin ist Christine Fischer aus Ulm. Als weitere Mitglieder gehören Reiner Freudenberger, Bietigheim-Bissingen, Regine Katz, Neustetten und Karlheinz Müller, Mössingen, dem Gremium an.

Der Landesarbeitskreis verantwortet inhaltlich den Fachtag und das berufspolitische Forum. Sie finden jährlich im Frühsommer im Stift in Bad Urach statt.
Der LAK ist auch Mitglied im Diakonen- und Diakoninnentag und durch Karlheinz Müller im Vorstand vertreten.
Sollte Ihnen etwas auf den Nägeln brennen, das Ihre Tätigkeit als Religionspädagogin oder Religionspädagoge betrifft, so wenden Sie sich bitte an eine (n) der obenstehenden Frauen oder Männer.
Wir wollen uns für Ihre beruflichen Belange einsetzen. Auch das ist einer unserer Schwerpunkte.

+++ Forum und Fachtag müssen 2020 leider ausfallen und werden auf 2021 verschoben. Neuer Termin: 24. und 25.6.2021 ++++++

Unsere nächsten Veranstaltungen:

24.6. 2021 das berufspolitische Forum im Stift Urach

und 25.6.2021  Fachtag für kirchliche Religionspädagoginnen und Religionspädagogen unter dem Thema

„Mit innerer Stärke, Kraft und Bewusstheit Anderen begegnen können“

Wir sind mehr, als wir denken! In allen unseren Begegnungen kommen unterschiedliche innere Anteile (Ego-States) ins Spiel. Manche davon sind uns vertraut und leicht zugänglich. Das kann ich als Lehrer*in sein, als Frau oder Mann, als Vater/Mutter, als Liebende*r, als Unsichere*r, als Unzufriedene*r und andere mehr.

Enorm wirksam und uns weniger leicht zugänglich sind jene inneren Anteile, die wir verstecken- manche vielleicht sogar vor uns selbst. Das kann ein Kind mit wenig Bindungserfahrung sein, eine Jugendliche, die Traumatisches erlebt hat, jemand der sich alleine sehr unsicher fühlt, ein heimlicher Heiliger; ein im Glauben zutiefst verunsicherter, ein tief verängstigtes Kind und viele mehr.

Solche Ego States entstehen aus vielfach wiederholten Handlungen, die manchmal früher Sinn machten und heute wenig bringen. Manche sind sehr ressourcenvoll, andere sind geschwächt oder lösen heftige innere Konflikte aus. Sie wirken in alle Beziehungen hinein.

Der Tag soll an praktischen Beispielen eine Einführung in die Ego-State Arbeit (eine Methode aus der Psychotherapie, die von John und Helen Watkins entwickelt wurde) geben und helfen, neuen Zugang zu innerer Stärke, Kraft und zu mehr Bewusstheit im Umgang mit anderen zu finden.

Referent: Krischan Johannsen, Diakon und Dipl. Relpäd.

Langjähriger Leiter der Evangelischen Telefonseelsorge Stuttgart, arbeitet in eigener Praxis in Tübingen. Zahlreiche therapeutische Aus- und Fortbildungen, unter anderem in Person-zentrierter Beratung, Psychodrama, Hypnotherapie, Konfliktmediation, Traumatherapie.

Darüber nachzudenken, ins Gespräch mit Kolleginnen und Kollegen zu kommen und unter fachkundiger und kompetenter Leitung praktische Erfahrungen machen zu können, laden wir herzlich ein. Ausschreibung mit Anmeldemöglichkeit gehen Ihnen Ende März zu.

Wichtige Termine

Forum und Fachtag
24. und 25.6.2021 
          im Stift in Bad Urach

+++ Forum und Fachtag müssen
         2020 leider entfallen und
         werden auf den genannten
         Termin 2021 verschoben +++

 


Der Landesarbeitskreis verantwortet inhaltlich den Fachtag und das berufspolitische Forum. Sie finden jährlich im Frühsommer im Stift in Bad Urach statt.
Der LAK ist auch Mitglied im Diakonen- und Diakoninnentag und durch Karlheinz Müller im Vorstand vertreten.
Sollte Ihnen etwas auf den Nägeln brennen, das Ihre Tätigkeit als Religionspädagogin oder Religionspädagoge betrifft, so wenden Sie sich bitte an eine (n) der oben stehenden Frauen oder Männer.
Wir wollen uns für Ihre beruflichen Belange einsetzen. Auch das ist einer unserer Schwerpunkte.


Ziele und Aufgaben


1.Interessensvertreter aller ReligionspädagogInnen unter dem Dach der Fachgemeinschaft.

2.Ansprechpartner für alle Mitglieder bei berufspezifischen Problemen.

3.Wichtiger Ansprechpartner für den Oberkirchenrat in spezifischen Fragen für ReligionspädagogInnen.

4.Beratung bei berufsständischen Themen.

5.Organisation von Fachtag und Forum.